Schlossbauernhof

Direkt neben der Bina in der Gemeinde Bodenkirchen liegt der Schloßbauernhof. Dieser wird bereits in 7. Generation durch die Familie Grötzinger bewirtschaftet. Eine wichtige Weichenstellung in der Geschichte des Betriebs war 1989 die Umstellung auf ökologische Wirtschaftsweise durch Josef Grötzinger. Seit dem gehört der Hof dem Anbauverband Naturland an.

Der typisch niederbayerische Milchviehbetrieb entwickelte sich zum modernen Öko-Ackerbaubetrieb mit angeschlossener Bio Biogasanlage

Die wichtigste Ressource, der Boden ist eine große Leidenschaft des Betriebsleiters Hans Grötzinger.

Eine ausgeklügelte Fruchtfolge, meist Pfluglose Bewirtschaftung, ein modernes regeneratives  Ackerbausystem sowie Bearbeitung der Felder nur bei guter Befahrbarkeit sind nur einige Werkzeuge um den Boden zu erhalten und dessen Fruchtbarkeit zu steigern.

Zahlen, Daten, Fakten

  • Betriebsart: Ackerbau mit Bio-Biogasanlage
  • Betriebsfläche: ca. 172 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche
  • Fruchtfolge: Kleegras, Dinkel, Zuckermais, Hafer, Buchweizen, Öllein, Mais und ein klein wenig Kartoffeln
  • Anbauverband: Naturland
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-005

Anbauort

In der abwechslungsreichen Bio-Fruchtfolge wachsen Kleegras, Dinkel, Zuckermais(zum Grillen), Hafer, Öllein, Mais und ein klein wenig Kartoffeln. Die vielen Zwischenfrüchte ernähren Insekten, das Bodenleben und die Biogasanlagen.

Bio Biogas ist eine perfekte Symbiose. Die Bio Biogas-Anlage des Schlossbauernhofs ist dafür ausgelegt, größtenteils mit Reststoffen wie Mist, vorhandenem Gras usw. betrieben zu werden. Überschüssiges Kleegras von mehren Ökobauern wird somit den Betriebskreisläufen als hochwertigster Gärdünger zurückgeführt und kann so gezielt in Marktfrüchten eingesetzt werden. Es entsteht keine Konkurrenz  zur Lebensmittelproduktion. Für eine sehr gute Ökobilanz wird auch die anfallende Wärme zu 100% genützt. Mit dieser wird ein Nahwärmenetz sowie eine Trocknung für alle landwirtschaftlichen Güter betrieben.

Das sind wir